Schröpfen, Moxibustion, Gua Sha

Schröpfgläser
  • Schröpfen: Hier wird mit Hilfe von Saugglocken ein Unterdruck auf bestimmte Hautareale erzeugt. So entsteht ein Reiz im Organismus, der hilft Blockaden aufzulösen und die Ausleitung von Stoffwechselschlacken anregt. Die Durchblutung in diesen Arealen wird angeregt, Schmerzen gelindert, Verspannungen gelöst. Besonders hilfreich ist Schröpfen bei Schmerzen und Verspannungen des Bewegunsapparates, aber auch zur Aktivierung des Immunsystems oder zur Unterstützung bei Erkrankungen der Atmungsorgane.
  • Gua-Sha: auch "Schaben" genannt stammt ebenfalls aus der chinesischen Medizin. Dabei wird die Haut strichweise geschabt um tiefsitzende Verspannungen zu lösen, die Durchblutung und Stoffwechselprozesse anzuregen und die Ausleitung von Schadstoffen anzukurbeln. Eine Rötung der Haut lässt sich dabei nicht vermeiden, sie verschwindet jedoch nach wenigen Tagen. Besonders hilfreich zur Linderung der Beschwerden ist Gua-Sha bei akuten und chronischen Verspannungen und Atemwegserkrankungen.
  • Moxibustion: ist ein Teilbereich der Traditionellen Chinesischen Medizin, bei dem mittels einer glimmenden Beifußzigarre oder eines Beifußkegels spezielle Akupunkturpunkte erwärmt werden. Beim Moxen wird die Lebensenergie angeregt und der Energiefluss in Einklang gebracht. Moxa wirkt gegen sogenannte Kälte-Zustände und bringt Wärme und Energie ins Körpersystem, sodass der Körper und das Immunsystem insgesamt gestärkt werden. Außerdem hilft Moxen besonders gut bei Problemen mit der Menstruation und dem Hormonsystem, zur Geburtsvorbereitung (etwa bei Steißlage des ungeborenen Babys) und bei chronischen Schmerzen.